Speyrer Flugplatzlauf

am 22.02.2019, von Joachim Kaltwang

Sonst wird’s nachts still am Flugplatz Speyer
Doch heute machen wir ‘ne Feier
Heute sind noch alle auf
Heute ist Speyerer Flugplatzlauf!

Und alle Läufer buntgemengt
Im Tower stehn wir dichtgedrängt.
Das ist ein Plaudern, Rufen, Grüßen
Das riecht nach Plastik, Schweiß und Füßen
Das ist ein Umziehn, Gruschteln, Raufen.
Wir müssen auch noch Nummern kaufen
Zum großen Speyrer Flugplatzlaufen.

Ein Raunen durch die Menge brandet:
Der letzte Flieger ist gelandet
Noch einmal ziehn wir fest die Schlaufen
Vorm großen Speyrer Flugplatzlaufen.

Als wir dann rausgehn in die Nacht
Ist es schon eher neun als acht
Den Startschuss hört der Läuferhaufen
Nun fängt es an, das Fluplatzlaufen.

Los geht es in die schwarze Nacht
Am Anfang jeder Tempo macht
Läuft endlich mit trainierten Beinen
Und über uns die Sterne scheinen.

Zwei Lampenreihen gelbes Licht
Meine Füße seh ich nicht.
Das Ziel noch lange nicht in Sicht …

Wir laufen still stets in der Mitte
Und hören nichts, nur unsere Schritte.
Manchmal auch ein leises Klicken
Wenn Schuhe gegen Schalen kicken
Und dann und wann ein leises Schnaufen
Beim großen Speyerer Flugplatzlaufen.

Damit wir nicht verloren gehn
In kalter Nacht die Helfer stehn.
Sie passen auf, dass nichts passiert
Und niemand seinen Weg verliert.

Zwei Hasen habn wir auch gesehen
Und einen Igel, das war schön!
Im Zieleinlauf gibt‘s viel Applaus
Der Speyerer Flugplatzlauf ist aus.

Sonst wird’s nachts still am Flugplatz Speyer
Doch heute machen wir ‘ne Feier
Heute sind noch alle auf
Heute ist Speyerer Flugplatzlauf!

Und alle Läufer buntgemengt
Im Tower stehn wir dichtgedrängt.
Das ist ein Plaudern, Rufen, Grüßen
Das riecht nach Plastik, Schweiß und Füßen
Das ist ein Umziehn, Gruschteln, Raufen.
Wir müssen auch noch Nummern kaufen
Zum großen Speyrer Flugplatzlaufen.

Ein Raunen durch die Menge brandet:
Der letzte Flieger ist gelandet
Noch einmal ziehn wir fest die Schlaufen
Vorm großen Speyrer Flugplatzlaufen.

Als wir dann rausgehn in die Nacht
Ist es schon eher neun als acht
Den Startschuss hört der Läuferhaufen
Nun fängt es an, das Fluplatzlaufen.

Los geht es in die schwarze Nacht
Am Anfang jeder Tempo macht
Läuft endlich mit trainierten Beinen
Und über uns die Sterne scheinen.

Zwei Lampenreihen gelbes Licht
Meine Füße seh ich nicht.
Das Ziel noch lange nicht in Sicht …

Wir laufen still stets in der Mitte
Und hören nichts, nur unsere Schritte.
Manchmal auch ein leises Klicken
Wenn Schuhe gegen Schalen kicken
Und dann und wann ein leises Schnaufen
Beim großen Speyerer Flugplatzlaufen.

Damit wir nicht verloren gehn
In kalter Nacht die Helfer stehn.
Sie passen auf, dass nichts passiert
Und niemand seinen Weg verliert.

Zwei Hasen habn wir auch gesehen
Und einen Igel, das war schön!
Im Zieleinlauf gibt‘s viel Applaus
Der Speyerer Flugplatzlauf ist aus.