Beiträge

Der Bärenfels-Heiligabend-Marathon in Hoppstädten-Weiersbach ist ein 8,5 km langer  Rundkurs im Naturpark Saar-Hunsrück durch herrlichen Mischwald auf Waldboden hinauf auf den Bärenfels. Die Runde wird 5 mal durchlaufen – hierbei sind 1100 Höhenmeter zu bewältigen.

Volker Dörr bewältigte die Strecke in 4:06:25 Stunden und erkämpfte sich in der Altersklasse M60 den ersten Platz. Als Finishermedaille  erhielt er einen Nikolaus-Lebkuchen-Bär.

Neben dem Marathon wird noch ein 8,5 km Lauf sowie ein 1km Schülerlauf angeboten.

Den Frankfurt Marathon haben 3 Läufer von RC Vorwärts Speyer erfolgreich gefinished und erreichten auf der 42,195 km lange Strecke gute Zeiten.

Ins Ziel liefen Yvonne Jung in 3:37:36 Stunden, Gudrun Strauß in 3:43:10 und Volker Dörr in 3:44:49.

Beim Marathon in Berlin gingen 4 Läufer vom RC Vorwärts an den Start, 3 Läufer finishten die 42,195 km lange Strecke durch Berlin.

Die schnellste Zeit lief Matthias Krottky in 3:44:58 Stunden, es folgten Ralf Göhring (3:56:48) und Rainer Waibel (5:12:46).

Dieter Sanderbeck absolvierte die Marathon-Distanz in 3:38:34 und errang damit Platz 3 in der Altersklasse M 60.

Beim Jungfrau Marathon in der Schweiz mit beeindruckender Bergkulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau waren auf einer Strecke von 42,195 km insgesamt 1829 Höhenmeter zu bewältigen.

Drei Starter vom RC Vorwärts Speyer stellten sich bei trüber und kalter Witterung dieser Herausforderung und gingen in Interlagen an den Start.

Eva Katz lief diese schwierige Strecke von Anfang an mit dem Streckenprofil angepasstem aber dennoch hohem Tempo und erreichte in einer beeindrucken Zeit von 4:03:41 Stunden in der W40 Platz zwei, was in der Gesamtwertung Frauen Rang zwölf einbrachte.

Matthias Krotky kam in der M45 in 4:56:21 auf Position 166, Klaus Zimmermann in der M55 in 5:07:16 auf Rang 95.

Beim Dämmermarathon Mannheim ging der RC Vorwärts Speyer mit 11 Athleten an den Start, wobei insbesondere die Läuferinnen vordere Platzierungen erreichten. Bei der klassischen Marathonstrecke über 42,195 km erkämpfte sich Eva Katz in 3:06:58 Stunden den 3. Platz in der Gesamtwertung der Frauen und siegte damit in der Altersklasse W40. Vereinskameradin Yvonne Jung lief in 3:24:26 als sechste ins Ziel und holte sich damit den 1.Platz in der W35. Den Marathon finishten auch Dieter Sanderbeck (3:43:28 7. M60)) und Volker Dörr (4:01:46 11. M60).

Beim Halbmarathon über 21,1km lief die schnellste Zeit Mike Märtz (1:37:49 74.Hauptklasse). Einen Podestplatz als dritte der W55 sicherte sich Anke Mertens in 1:46:31. Es folgten Josefine Kaltweg

(1:46:32 26. Hauptklasse), Tobias Schubert (1:47:52 147. M55 ), Robert Wilhelm (2:01:31 145. M55), Dieter Morio (2:32:57 147. M55) und Jürgen Rupprecht (3:00:13 241. M40).

Beim Wilhelmsburger Insellauf in Hamburg startete Dieter Sanderbeck über die Halbmarathonstrecke und siegte in der M60 in 1:41:00 Stunden.

Beim Knastmarathon der Jugendvollzugsanstalt Darmstadt erreichte Torsten Deyerling in der Gesamtwertung in 3:08:48 den siebten Platz und kam damit in der M35 auf Platz 3 in 3:08:48 Stunden. Den Gutenberg Marathon in Mainz finishte  Stephan Hanisch in 3:58:38 Stunden.

Yvonne Jung und Eva Katz auf dem Podest beim Bienwald-Marathon

Beim Bienwald – Marathon Kandel wurden gleichzeitig auch die Marathonmeisterschaften Pfalz ausgetragen.

Auf der klassischen Strecke über 42,195 km gewann Eva Katz die Gesamtwertung der Frauen in 3:02:22 Stunden und holte sich damit den Pfalztitel der Frauen. Einen weiteren Podestplatz erkämpfte sich Vereinskameradin Yvonne Jung, die in 3:18:20  Platz drei erreichte und damit auch in der W35 siegte.

Beim Marathon in Berlin liefen 6 Athleten des RC Vorwärts Speyer zwar nicht so schnell wie Eliud Kipchoke mit seiner Weltrekordzeit, aber immerhin haben alle in beachtlichen Zeiten den Marathon gefinished.

Die 42,195 km lange Strecke bewältigten Dominik Finkel in 3:15:21 Stunden, Matthias Krotky (3:25:33), Yvonne Jung (3:26:06) Sarah Dunker (3:37:38 ), Andrea Hick (4:37:57) und Jürgen Rupprecht (6:50:12).

Vier Läufer von RC Vorwärts Speyer starteten beim Jungfrau Marathon in der Schweiz, dessen Strecke mit Start in Interlagen über 42,195 km und 1829 Höhenmeter hinauf auf den Gipfel der Jungfrau führt.

Eva Katz erkämpfte sich in 4:00:15 Stunden den ersten Platz in ihrer Altersklasse W 40. Gudrun Strauß finishte in 4:52:12 als 17. in der W 50.

Markus Webel lief die Strecke in 4:27:49 (Platz  74 in der M40) und Torsten Deyerling in 4:37:09 (Platz 108 in der M35).