Beiträge

Die deutsche Meisterschaft im 24-Stunden Trailrunning findet jedes Jahr in Arnsberg im Sauerland statt. Bekannter ist der Wettkampf unter dem Namen Traildorado. Gelaufen wird ein Rundkurs über 4,11 km mit 130 Höhenmeter.

Etwas besonders am Traildorado ist die Möglichkeit, jederzeit zu pausieren und in der direkt an der Strecke liegenden Jugendherberge zu schlafen. Dadurch ist der Traildorado auch gut für Einsteigende in das Thema Nachtlauf und 24 Stundenlauf eine risikofreie Möglichkeit sich daran zu probieren.

Wirklich unglaublich ist die Verpflegung während des Laufs. Die Helfenden des Traildorados präsentieren den Laufenden durchgängig wechselnde Speisen, was insbesondere in den Nachtstunden sehr hilfreich ist, um die Motivation aller Teilnehmenden hoch zu halten. Selbstverständlich ist auch ein großes veganes Angebot vorhanden.

 

 

 

 

 

 

Zur Nachhaltigkeit haben haben alle einen eigenen nummerierten Becher,
der nicht mit auf die Piste genommen werden muss, sondern an der Verpflegungsstation auf die Nutzung wartet. Natürlich ließ auch das Getränkeangebot keine Wünsche unerfüllt.

 

 

 

Dieses Jahr war der RC Vorwärts mit dem Läufer Klaus Zimmermann vertreten. Klaus lief insgesamt 32 Runden auf dem Kurs und erreichte damit offizielle 131,52 km und 4.160 Höhenmeter. Damit erlief er den Rang 2 in der Alterklasse M55 und den 11. Platz in der deutschen 24-Stunden-Trailrunning-Meisterschaft.

 

 

 

Am 9. September feierte Volker Dörr  ein Jubiläum:

Beim Innsbruck Alpine Trailrun Festival finishte Volker seinen 100. Marathon/Ultralauf!!!

Beim K65 über 61km und 2095 Hm erreichte er in 8:43:01h einen 64. Platz unter den Männern. Seine Altersklasse M60 konnte er gewinnen!

Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung und zum Jubiläum ganz herzlich!

Vom 7. – 10. Juli fanden dieses Jahr endlich wieder die Salomon 4 Trails statt. Der RC Vorwärts war mit Läufer Klaus Zimmermann dabei.

Die Tour verlief in vier Etappen von Imst (Pitztal) über Wenns (Pitztal), Ried im Oberinntal und Pfunds nach Nauders. Dabei wurden 109 km zurückgelegt mit 6.770 Höhenmetern positiv.

Ein unglaubliches Erlebnis für Klaus, der einen solchen Etappenlauf das erste Mal mitmachte. „Ich hatte großen Respekt davor, am nächsten Tag mit müden Beinen in die nächste Etappe zu starten. Aber es fiel mit dann doch erstaunlich leicht.“

Insgesamt 16 Stunden und 22 Minuten brauchte Klaus für alle vier Etappen. und lief damit in der Gruppe Senior Master Men auf den 23. Platz.

Wer einen Eindruck von der Schönheit dieser Veranstaltung möchte, hier ein paar Links


Die offiziellen Bilder und Videos findest Du hier:

Event-Videos Bilder
Videos Stage 1 – Imst nach Wenns Bilder Stage 1 – Imst nach Wenns
Videos Stage 2 – Wenns nach Pfunds Bilder Stage 2 – Wenns nach Pfunds
Videos Stage 3 – Pfunds nach Ried Bilder Stage 3 – Pfunds nach Ried
Videos Stage 4 – Ried nach Nauders Bilder Stage 4 – Ried nach Nauders

 

 

Aufgrund von Corona musste leider der sehr beliebte Jungfrau Marathon, der jährlich im Berner Oberland in der Schweiz ausgetragen wird,  in diesem Jahr abgesagt werden.

Mit dem  hat der Veranstalter dafür eine attraktive Lauf-Alternative angeboten. Von Mitte Juni bis Ende September konnten die LäuferInnen ganz individuell auf einer anspruchsvollen Bergstrecke von Lauterbrunnen an den Fuß des Dreigestirns «Eiger, Mönch und Jungfrau» auf die Kleine Scheidegg hochlaufen. Dabei war eine Strecke von 9 km und 1.225Höhenmetern zu absolvieren, ein wirklich sehr attraktiver Berglauf, der auch sehr gut angenommen wurde. Bis heute haben über 1.000 Läuferinnen und Läufer, Walkerinnen und Walker, aus vielen verschiedenen Ländern dieser Welt, diese Strecke gemeistert. Aufgrund der tollen Resonanz wurde die geplante Öffnung der Strecke bis zum 18.10.2020 verlängert.

Vom RC Vorwärts Speyer haben sich insgesamt 4 LäuferInnen an 2 unterschiedlichen Terminen dieser Herausforderung gestellt und dabei folgende Ergebnisse erzielt:

Matthias Krotky, 1:21:13 h, Platz 26 in der AK M45, Platz 92 Männer gesamt

Markus Webel, 1:25:00 h, Platz 50 in der AK M30, Platz 121 Männer gesamt

Gudrun Strauß, 1:26:44 h, Platz 9 in der AK F45, Platz 26 Frauen gesamt

Christian Gerbes, 1:27:03 h, Platz 61 in der AK M30, Platz 150 Männer gesamt

 

 

 

 

Vom RC Vorwärts Speyer nahmen zwei Starter beim Rietburg Berglauf in Edenkoben mit 8,2 km und 420 Höhenmeter  hinauf zur Rietburg teil und holten zwei Altersklassensiege.

Eva Katz wurde in der Gesamtwertung Frauen in 41:22 Minuten  zweite uns siegte in der W40.

Gudrun Strauß gewann in 46:57 Minuten die W50, was ihr bei der Frauenwertung Platz 8 einbrachte.

Volker Dörr startete beim Pfälzer Wald Marathon und wurde in 3:54:40 Stunden 4. in der M60.

Seine Stärken bei den Ultra-Läufen bewies wiederum Volker Dörr.

Am 06.07.19 startete er beim Thüringen-Ultra über 100km und 2200Höhenmeter und erreichte in 13:08:42 Stunden in der M60 4.

Am Samstag darauf reichte es diesmal beim Night52 in Bretten über 52km zu einem Podestplatz in 5:52:37 und Platz drei in der M60.

RCV Donnersberg Trail

Beim Ultratrail Donnersberg über 49 Kilometer und 2080 Höhenmeter siegte Eva Katz in der W40 in 6:09:59 Stunden. Volker Dörr wurde in der M60 vierter in 6:55:33.

Danach startete Volker Dörr auch beim Eifel Ultra-Marathon über 51,4 Kilometer und verpasste auch hier in seiner Altersklasse M60 mit Platz 4 wiederum knapp einen Podestplatz in 5:21:51Stunden.

Bei der 15. Auflage des Dämmermarathons Mannheim gingen 2 Athleten des RC Vorwärts Speyer über die klassische Marathondistanz von 42,195 km an den Start. Yvonne Jung erkämpfte sich in der W35 in 3:33:47 Stunden den ersten Platz, Vereinskamerad Dieter Sanderbeck kam in der M60 in 3:52:35 auf Rang 5.

Auf der Halbmarathonstrecke lief Anke Mertens in 1:48:23 mit Platz 4 in der W55  knapp an einem Podestplatz vorbei. Ute Brommer holte sich in der W60 in 2:07:22 Rang 2. Jochen Martin lief in der M50 in 1:35:49 als 12. ins Ziel.

Silke Schütt startete am selben Tag bei den Trailmarathon Meisterschaften in Lichtenstein. Über 44 km waren 1800 Höhenmeter in schwierigem Gelände zu bewältigen. In der Gesamtwertung Frauen erreichte Schütt in 5:37 Platz 4 und holte sich damit in ihrer Altersklasse W 40 den 1. Platz.

Silke Schütt vom RC Vorwärts Speyer startete am Wochenende bei ihrem ersten Ultra-Trail über 3 Tage. Die insgesamt 127 km lange  Strecke beim 5. Pfälzer Berglauf Trail verlief zum Teil auf matschigen Boden und die immer wiederkehrenden Steigungen mit insgesamt 4400 Höhenmeter verlangten von den Startern höchsten Einsatz.

Schütt benötigte für diese anspruchsvolle Strecke 14 Stunden und 33 Minuten und holte sich damit in der Einzelwertung der Frauen den dritten Platz.

Beim Maudacher Kerwelauf über 10km holte sich Yvonne Jung in 46:09 Minuten den Gesamtsieg in der Frauenwertung.

Beim Trailmarathon Heidelberg lief Eva Katz in 3:52 Stunden in der Frauenwertung auf Rang zwei. Den Half Trail absolvierten Matthias Krotky (2:47:20 Stunden), Frank Noack (3:23:41) und Andrea Hick (4:09:30).

Im letzten Wertungslauf zum PSD-Cup beim Hardtwaldlauf in Karlsruhe erreichte Dieter Sanderbeck über 10km in der M60 in 43:20 Minuten Position drei. In der Cup-Wertung mit insgesamt 4 Läufen a 10km verpasste er in der Gesamtzeit von 2:53:13 Stunden um 32 Sekunden den Cup Sieg in der M60 und sicherte sich damit Platz 2. Neues Vereinsmitglied Fabio Krohm lief in seinem ersten Wettkampf für seinen neuen Verein in 47:19 Minuten ins Ziel.

Beim Energie Südwest-Cup in Offenbach ging Alfred Krause beim Halbmarathon an den Start und finishte in 1:4618 Stunden. Die 10km liefen Enrico Köllmer (42:56 Minuten) und Sabine Brech (59:52).